fbpx
OIL STATEMENTS doTERRA 7 Gründe warum ätherische Öle jetzt im Trend sind

8 Gründe warum ätherische Öle jetzt im Trend sind

Dir ist aufgefallen, dass ätherische Öle groß im Gespräch sind? Gratuliere, du hast ein Gespür für Trends! Die öligen Kraftpakete sind in aller Munde. Hollywood-Star Andie MacDowell bekommt regelmäßig Komplimente für das Öl, das sie als Parfum trägt. US-Basketball-Star Donovan Mitchell begleitet mit Ölen nach dem Sport seine Regeneration. Und sogar bei Wolverine-Star Hugh Jackman zuhause sollen Öl-Diffuser für gute Raumluft sorgen.

Schauen wir uns 8 Gründe an, die erklären warum ätherischen Öle so populär sind*:

Grund Nr 1: Symptome behandeln, reicht uns nicht mehr

Wir leben in einer schnelllebigen Zeit. Ständig haben wir es eilig. Neue Reize überfluten uns. Macht dir das manchmal auch zu schaffen? Stressgefühle, Anspannung und schlechter Schlaf können die Folge sein. Wenn du dann in der Hoffnung auf Verbesserung zu künstlich hergestellten Wirkstoffen greifst, solltest du wissen: So werden nur die Symptome behandelt. Die Ursachen bleiben unentdeckt und deine Bedürfnisse unerfüllt. Von den unerwünschten Nebenwirkungen ganz abgesehen.

Der wahre Auslöser steckt oft viel tiefer und macht so lange auf sich aufmerksam bis du das Bedürfnis dahinter stillst. Ätherische Öle sind hier sehr tiefgehend und helfen dir auf dieser Entdeckungsreise. Eine typische Vorgehensweise ist: Du hörst in dich hinein, schaust was dein Körper, dein Geist und deine Seele gerade brauchen und verwendest ein ätherisches Öl. Die Wirkung entfaltet sich von selbst, auch wenn du nicht daran glaubst. Dafür musst du weder esoterisch noch spirituell unterwegs sein. Genau das ist ja so faszinierend.

Grund Nr. 2: Wir wollen weniger Chemie

Wir gehen bewusster mit uns und unserem Körper um. Längst essen wir nicht mehr irgendwas. Bio, glutenfrei, super-free, low-fat, low-carb, vegan, vegetarisch, regional, saisonal und frisch muss es sein. Dabei achten wir darauf möglichst wenig Müll zu produzieren, indem wir unverpackt einkaufen und wo es möglich ist auf Plastik verzichten. Im Haushalt wollen wir ohne Chemie und giftige Putzmittel auskommen, denn wir tragen Verantwortung für uns, unsere Lieben, unsere Kinder und Haustiere. Dieses Bewusstsein bereitet den Boden für ätherische Öle und lässt sie in unseren Alltag einziehen. Als Erste Hilfe Maßnahme bei kleinen Wehwechen, zur emotionellen Unterstützung und auch zum Kochen oder Putzen sind sie ideal.

Grund Nr. 3: Natur im Vormarsch

Warum zu synthetischen Wirkstoffen greifen, wenn es für vieles auch natürliche Unterstützung gibt? Und da kommen wieder ätherische Öle ins Rennen. Wenn sie in ihrer reinsten Form, ohne synthetische Füll- und Zusatzstoffe und pur vorliegen, sind sie nämlich ein Naturprodukt. Sie werden aus aus Pflanzenteilen wie Samen, Blätter, Blüten, Wurzeln und Rinden gewonnen. Für die Qualität und Wirkung ist es wichtig, dass die Pflanzen sorgfältig gesetzt, im richtigen Klima wachsen und zum richtigen Zeitpunkt geerntet werden. Das Öl wird mittels Dampf herausdestilliert oder herausgepresst.

Leider erfüllen viele Firmen diese Kriterien nur unzureichend. Ein zu niederer Preis sollte dir über die Qualität zu denken geben. Im Öle-Dschungel ist es für Ungeübte nicht immer einfach reine und natürliche Öle aus nachhaltiger Produktion zu erkennen. Ich selbst verwende ausschließlich ätherische Öle der Firma doTERRA. Die Öle sind zertifiziert, 100% rein und haben therapeutische Qualität. Außerdem ist die Firmenphilosophie stimmig und das Unternehmen absolut vertrauenswürdig. Ehrlich gesagt ich würde ätherische Öle nicht irgendwo kaufen.

Grund Nr. 4: Einfache Lösungen sind gefragt

Weil wir wenig Zeit haben, suchen wir nach einfachen und schnellen Wegen leichte Alltagsbeschwerden zu lindern. Bei Stress können ätherische Öle beispielsweise entspannend wirken und deinen Schlaf positiv beeinflussen. In der Aromatherapie setzt man Öle ein, um Entzündungen, Anspannungen oder Wehwehchen zu lindern. Zudem können sie beruhigen und die Stimmung heben. Auch wer seine Vitalität steigern möchte und das innere Gleichgewicht stabilisieren will, ist mit ätherischen Ölen gut beraten. Das Anwendungsgebiet ist riesengroß.

Grund Nr. 5: Wir vertrauen auf das Wissen unserer Vorfahren und medizinischen Studien

Genau genommen ist das Wissen um die Wirkung und Heilkräfte der Pflanzen schon mehrere Tausend Jahre alt. Schon unsere Vorfahren haben gewusst, dass man bei Wehwechen und kleineren Beschwerden zu Kräutern und Heilpflanzen greift. Was anderes gab es ja damals auch gar nicht. Gerade heute, wo wir bewusst leben wollen, besinnen wir uns wieder auf das was sich einst schon bewährt hat. Ätherische Öle so wie ich sie heute verwende, sind anders als das einfache Kraut, sie sind hochkonzentriert! Du müsstest 28 Tassen Pfefferminz-Tee trinken, um die Wirkung von einem Tropfen Pfefferminz-Öl zu erhalten. Sie sind handlich, wirkungsvoll und bieten eine sehr ansprechende Möglichkeit für die eigene Gesundheit zu sorgen.

Wenn du jetzt denkst “das mit den Ölen klingt esoterisch”, möchte ich dich beruhigen: Sie wirken auch, wenn du nicht daran glaubst. Es gibt dazu unzählige Studien, die die Wirkung der ätherischen Öle schwarz auf weiß belegen. Ich sage immer: “Probier’s für dich aus. Dann wirst du sehen, was passiert und wie du darauf reagierst.”

Grund Nr. 6: In Balance lebt es sich besser

Körper, Geist und Seele sind miteinander verbunden. Wer krank ist, sollte immer einen Arzt oder medizinische Unterstützung in Anspruch nehmen. Wer sich langfristig in Balance fühlen möchte, kann es bei Wehwehchen auch ganzheitlich angehen. Ätherische Öle wirken auf allen drei Ebenen unterstützend, wie du anhand der folgenden Beispiele sehen wirst:

 

Körper:

  • Das Auftragen eines geeigneten Öls kann Verspannungen lösen.
  • Verschiedene Arten von Weihrauch wirken nachweislich entzündungshemmend und verhindern Entzündungen.
  • Durch Orangenöl bei einer Bürstenmassage auf der Haut, können dein Lymphfluß und die Durchblutung angeregt werden. Das wiederum fördert das Ausscheiden von Giften.
  • Lavendel kann unterstützen hormonell bedingte Stimmungsschwankungen auszugleichen.

 

Geist:

  • Mit ätherischen Ölen kannst du einen bestimmten Geisteszustand fördern.
  • Lavendelöl kann Anspannungen lindern.
  • Zitrusöle können Stimmungen aufhellen.
  • Rosmarinöl kann klare Gedanken und Konzentration fördern.

 

Seele:

  • Das richtige Öl kann dir helfen deine Atmung zu beruhigen, deinen Geist zu klären oder zur Ruhe kommen zu lassen.
  • Wenn du dich z.B im Yoga ganz auf deine Atemübung oder Meditation einlassen willst, kannst du Lavendelöl und Bergamotte einsetzen.
  • Bestimmt hast du auch schon vom Energiefluss des Körpers gehört.
  • In verschiedenen Methoden werden ätherische Öle auch zum Lösen von Blockaden zwischen den Energiezentren (Chakren) des Körpers eingesetzt.

Grund Nr. 7: Wir probieren gerne neues aus

Das Anwendungsgebiet ätherischer Öle ist riesengroß! Sie wollen entdeckt werden, von Frauen und Männern, Müttern und Vätern, Heilpraktikern und Yoga-Lehrerinnen, Hebammen und Coaches, Öko und Hipster, im Plattenbau und Landhaus, privat oder im Business. So gut wie jeder kann mit Ölen etwas anfangen. Beeinflusst von gesundheitlichen Themen, persönlichen Interessen und Beruf(ung), werden ätherische Öle unter anderem dafür eingesetzt:

Sehr beliebt sind ätherische Öle auch aufgrund ihres Duftes. Ein mit Wasser gefüllter elektrischer Diffuser sorgt für sehr gutes Raumklima und sieht noch dazu hübsch aus. Dein Praxisraum oder Seminarzentrum kann damit genauso aufgefrischt und desinfiziert werden wie der Wartebereich oder dein Yogaraum. Oder man möchte eine besondere Stimmung schaffen – z.B. ruhig, belebend, romantisch – gerade in Eingangsbereichen von Pensionen, Hotels, Friseurgeschäften und Nagelstudios erzeugst du dadurch eine sehr einladende Atmosphäre. Weitere Gründe sind auch:

  • um Chemie im Alltag zu reduzieren
  • Putzmittel ohne giftige Inhaltsstoffe selbst herstellen
  • Parfum selbst mischen
  • Naturkosmetik: Mundspülungen und Gurgellösungen herstellen, Haarpflege Salben, Cremes herstellen (DIY)
  • für die therapeutische Anwendung in einer Praxis mit Klienten/Patienten

Grund Nr. 8: Wir wollen Gutes tun

Längst wollen wir nicht mehr nur konsumieren, sondern vor allem Gutes tun. Ätherische Öle helfen uns dabei indem wir uns liebevoll und fürsorglich um uns und unsere Liebsten kümmern. Fürsorge und Verantwortung übernehmen für unsere Kinder und zotteligen Vierbeiner und sind Vorbild auch für Freunde und Arbeitskollegen. Wir teilen unsere Erfahrungen und werden für hilfreiche und kompetente Tipps geschätzt.

Gleichzeitig verändern wir Leben. Auch das der Bauern, die die Pflanzen für die Gewinnung der ätherischen Öle anbauen. Kaufe deshalb nur Öle von Anbietern, die hier nachhaltig agieren und mit den Menschen Vorort zusammenarbeiten. Auch hier ist doTERRA sehr vorbildlich und geht verantwortungsvoll mit Menschen, Pflanzen und Kunden um.

Du siehst: Ätherische Öle sind unglaublich vielfältig und wunderbar! Für mich sind ätherische Öle jedenfalls zu Recht im Gespräch und Teil einer verantwortungsvollen Lebensweise. Sie sind ein Statement für einen gesünderen Lebensstil und bringen dich in jeder Hinsicht weiter.

So bleiben wir in Kontakt

Jetzt hast du so viel Nützliches über ätherische Öle erfahren! Wie du siehst ist das Anwendungsgebiet riesengroß – das macht Spaß und bringt Lust tiefer in das Thema einzusteigen. Ich begleite dich gerne bei deiner Recherche. Trage dich dazu in meine  E-Mail Liste ein und staune regelmäßig wie einfach du deinen Lebensstil verbessern kannst.



Hinweis

Informationen auf dieser Seite sind keine medizinische Beratung und sollen eine solche auch nicht ersetzen. Wenn du Medikamente nimmst oder krank bist, sprich die Anwendung ätherischer Öle unbedingt mit deinem Arzt ab. Es liegt in deiner Verantwortung für dich selbst zu beurteilen, inwieweit die dargestellten Inhalte für dich anwendbar sind. Informiere dich über Sicherheitshinweise auf den Etiketten und halte dich an Empfehlungen. Einige Öle sollten in der Schwangerschaft und Stillzeit gemieden werden, Ebenso ist bei Bluthochdruck, Asthma und Epilepsie bei manchen Ölen Vorsicht geboten. Bei empfindlicher Haut sollten Öle immer verdünnt werden.
Für mögliche gesundheitliche Folgen übernehme ich keine Verantwortung. Jeder Mensch reagiert anders. Die angegebenen Wirkungen sind nicht immer wissenschaftlich untersucht oder vom Gesetzgeber anerkannt.
Die beschriebenen Anwendungsmöglichkeiten beziehen sich nur auf reine ätherische Öle von doTERRA in therapeutischer Qualität.

Blogheim.at Logo